Es läuft, mal mehr, mal weniger…

 

Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert,  ist immer noch schneller, als jener, der ohne Ziel umherirrt.
Gotthold Ephraim Lessing  1729-1781

2015-11-25 (2)

 

Mal wieder eine Fitnesstracker im Test mal schauen wie lange er hält ich werde berichten. Aber erstmal zeig ich euch nur wie wenig ich mich Bewege! Obwohl 100% auch bei 15000 Schritten liegt.

 

Geschichten aus dem Fitnessstudio…Heute der Superheld an der Brustpresse…

geschichten

Tja! Diese Rubrik ist neu für mich hier, aber es sind mir, in meiner noch kurzen Studiozeit, doch schon die einen oder anderen Highlights passiert!

Heute der Superheld an der Brustpresse! Ich sitze nichts ahnend in meiner Brustpresse und mach meinen Aufwärmsatz mit 15 Kg! Da wandelt sich die Umgebung in ein Theater und der Vorhang geht auf zum ersten Akt. Der Hauptdarsteller betritt die Bühne, er nicht besonders muskulös, ca. 1,80 m groß mehr so der Typ Hardgainer! Gekleidet mit einem Shirtlappen welches zulässt die ganze Pracht an Muskel zu sehen, wenn man den welche hätte. Er, wir nennen ihn mal Alex, sucht sich direkt vor mir die Brustpresse aus.  Nach lässigem Handtuchwurf und checken der Frauen im Studio, läuft er erstmal um die Brustpresse Drumherum. Dann Probesitzen! Mit einem leichten schnippischen Lächeln wird das Gewicht von 30 Kg auf 120 Kg geschoben! Jetzt noch mal ne Runde um die Brustpresse drehen und schauen ob auch jeder gesehen hat, das er hier die 120 kg pressen will.

Dann wird Platz genommen und versucht das Gewicht über die Einstiegshilfe nach vorne zu drücken. Als dies nicht gelingt, werden beide Arme mit an die Einstiegshilfe gelegt, um dann doch die 120 kg nach vorne zu bekommen. Dann wird artistisch ein Flugwechsel von der Einstiegshilfe, auf die Handgriffe vollführt und es wird mit dem ganzen Oberkörper und den Beinen versucht das Gewicht nach vorne zu drücken. Laute Brunfttöne untermalen diesen zweiten Akt und sorgen dafür, dass auch das ganze Publikum gespannt die Szene  ja mit verfolgt.

Schließlich hat Alex, es dank seines ganzen Körpereinsatzes geschafft, dass Gewicht zu stemmen, mit einem lauten Knall lässt er das Gewicht zurückschnellen. Er springt auf, reißt  beide Arme hoch und springt dreimal um die Brustpresse, als wunderschönen Abgang und als dritten Akt. Danach verschwand er in der Umkleide und wurde nicht wieder gesehen!

Traumhaft was das für eine Vorstellung war, ich freu mich auf ein Wiedersehen mit Alex…

Stillstand-Bewegung-Motivation-Weitergehen…

weiter

Nach jetzt einem Monat ohne Training gab es jetzt endlich wieder grünes Licht, zumindest  vorsichtig und maschinengesteuert das Krafttraining wieder aufzunehmen. Puh! Was hab ich auf das grüne Licht vom Doc gewartet. So werde ich jetzt langsam wieder mit einem leichten Ganzkörpertraining beginnen. Also ich bin Back on the Road…

Viele Grüße

Manuel

 

Bewegung im Alltag oft vergessen…

bewe

Heute kommt Bewegung oft zu kurz. Alles wird mit dem Auto, oder der Bahn/Bus erledigt, selbst die kürzesten Wege bewältigen wir nicht mehr mit den Füssen. So musste auch ich erkennen das meine Bewegung am Tag oft nur zwischen 2000 und 4000 Schritten lag. Um dies zu Beobachten und ein Bewusstsein für Bewegung zu entwickeln holte ich mir den Vivofit 2 von Garmin. Dieser erinnerte mich und meine zeichnete meine Bewegung auf.  Das brachte mir ein völlig neues Bewusstsein, ich versuche möglich weit weg von Terminen zu parken und viele Wege zu Fuss zu bewältigen, oder auch Mittags oder Abends noch einen Spaziergang einzubauen. Die Software von Garmin fand ich sehr übersichtlich und das Armband war auch toll zu tragen.
Nach etwa 10 Tagen war leider mein Display einfach nur noch schwarz und das Gerät leider wie Tod. Bestimmt ein Montagsgerät dachte ich also schnell mal eben Umgetauscht und ein neues Gerät getestet leider nach zweieinhalb Wochen wieder das gleiche schwarzer Bildschirm und keine Reaktion mehr. Schade sonst hat mir das Vivofit 2 gut gefallen.

Was benutzt ihr so als Tracker? Habt ihr gleiche oder besser Erfahrungen gemacht?

 

Logisch Essen oder Denken? Mein Weg führte mich ins Kloster…

WP_20151103_13_27_27_Pro

Ora et labora et lege, Deus adest sine mora

Die letzte Woche führte mich ins Kloster, ich machte mir so meine Sorgen, wie ich das den mit meiner Low Carb Ernährung  überstehen würde. Aber die Sorgen machte ich mir völlig ohne Grund. Morgens gab es mein Low Carb gemixtes Müsli mit Kokosmilch und Abends meine Low Carb Brot welches ich eingepackt hatte. Mittags konnte ich super auf die kohlenhydratreichen Beilagen verzichten. Ich erntete zwar komische Blicke wenn der Teller fast voll mit Gemüse oder Salat war aber das war mir egal. Oft konnte ich noch einmal nachnehmen um auch noch ne extra „Wurst“ abzustauben. Die Mitmenschen schauten immer wieder erstaunt, wie voll mein Teller doch ist, und wo bitte lässt der Junge den das alles? In den pausen mal ne Birne oder nen Apfel mit einer Handvoll Nüsse. Ganz gespannt erwartet ich die Waage zu Hause , nach der Woche wurde abgerechnet und die Waage bedankte sich bei mir mit 68 Kilo. Und so mit einem  weiteren persönlichen Meilenstein erreicht zu haben.

„Im Schweiße deines Angesichts wirst du dein Brot essen, bis du zurückkehrst zum Erdboden, denn von ihm bist du genommen. Denn Staub bist du, und zum Staub wirst du zurückkehren.“ Genesis 3,19